Nyborg am Grossen Belt

Nyborg blickt auf eine 700-jährige Historie zurück und ist die östlichste Stadt der Insel Fünen. Die Hafenstadt Nyborg wird durch die Großer-Belt-Brücke (dänisch Storebæltsbroen) verbunden, die in den Osten zur größten Insel in Dänemark und der Ostsee führt, Seeland (dänisch Sjælland). Ferienhäuser bei Nyborg

 

Nyborg Hafen - Fünen

Eine der ältesten Städte Dänemarks

Nyborg ist eine der ältesten Städte Dänemarks, und ein Besuch auf Nyborg Slot kann Ihnen viele abwechslungsreiche Geschichten über Kämpfe, Kriege und Liebe erzählen. Vielleicht macht eine Bootsfahrt auf dem Befestigungsgraben der Stadt die Geschichten lebendig, und dreht die Zeit um 700 Jahre zurück. Oder Sie haben das Glück, das alljährliche Musical auf den Wällen von Nyborg zu erleben. Musikalische und kulturelle Ereignisse sind zusammen mit einem vielseitigen Geschäftsleben einige der Dinge, die diese Stadt besuchenswert machen. 

 

Ferienwohnung bei Nyborg am Grossen Belt buchen

 

Es bereitet Vergnügen, den 1540-jährigen Torvet-Markt in aller Ruhe zu erkunden, auf dem noch im 16. Jahrhundert königliche Wettkämpfe und Spiele ausgetragen wurden. Außerdem stehen auf diesem Platz das altehrwürdige Schloss Nyborg, das aus der Zeit 1170 stammt, stilvolle Häuser sowie das älteste Freilufttheater in ganz Dänemark, Voldspil Nyborg. Das Repertoire des Theaters reicht von fantastischen Bühnenstücken über Operetten bis hin zu Musicals, die auf dem Wall des eindrucksvollen Schlosses aufgeführt werden.

 

Freilichttheater Voldspil Nyborg – Entstehung

Der Grundstein des großartigen Freilufttheaters Voldspil Nyborg wurde im Jahr 1939 gelegt. Das Theater wurde gegründet, um eine Open-Air-Spielstätte für spannende und dramaturgische Geschichten Nyborgs ins Leben zu rufen. Das imposante Schloss verleiht den Vorführungen jene atemberaubende Kulisse, die das Schauspiel zu einem ganz besonderen Ereignis macht. Vor Kopenhagen war einst Nyborg die Hauptstadt von Dänemark, und zwar im Zeitraum 1200–1415. Die Betreiber des Freilichttheaters greifen Themen und Ereignisse aus der Geschichte auf, die in Form von lebendiger und mitreißender Inszenierung an früher erinnern. So wurde unter anderem die Charta des dänischen Königs Erik V. Klipping (geboren um 1249, † 1286 bei Viborg in Finderup) aus dem Jahr 1282 Gegenstand der Aufführungen. In jenem Jahr wurde der König vom Adel genötigt, eine Handfeste bzw. Urkunde zu unterzeichnen, die ihn erstmals an das ordentliche Gericht Danehoffet band und beispielsweise willkürlichen Enteignungen seiner Untergebenen entgegenwirkte. Den Tod fand Erik in Finderup auf der Jagd – Mord durch Erdolchen.
1940 fanden keine Freilichtspiele statt, denn zu diesem Zeitpunkt ist der Krieg ausgebrochen. Zwei Jahre später begannen die Vorführungen auf dem Damm der Kronprinzen-Bastei, der Ort, an dem auch heute die Aufführungen über die Bühne gehen. Peter Erasmus Lange-Müllers geschätzte Musik zu Holger Drachmanns Ballade „Es war einmal“ förderte das Nationalgefühl der Dänen zu Zeiten der deutschen Besatzung. Die berühmte „Midsummer Ballade“ beginnt mit den Worten „Wir lieben unser Land …“ und führte als Teil des Theaterstücks durch die Show. Im Jahr der Befreiung (1945) brachte Nyborg Voldspil „The Elf“ heraus, was die nationale Stimmung nur zu gut widerspiegelt. In den folgenden Jahren entstanden Operetten wie z. B. „Sommer in Tirol“ , „Frühling in Heidelberg“, „ein Sonntag auf Amager“, „Jomfruburet" und „Champagne Galop“. Von Johannes Høirup wurden ein weiteres Danehof-Spiel eingeführt, „Jetzt das Land im nassen stehen“, sowie von Hugo von Hofmannsthal „Das alte Spiel von jeder“. Von Thit Jensen folgte „Valdemar“, von Grethe Harboe „Christian II“. Die jüngsten Danehof-Spiele wurden im Jahr 1971 zelebriert, dem Jubiläumsjahr. Als „Drama an Nyborg Schloss“ bespielte das Freilichttheater den Zeitpunkt, an dem die Burg ein Alter von 800 Jahren und die Stadt ein Alter von 700 Jahren erreicht hat. Auch königlichen Besuch erhielt die anerkannte Spielstätte, die seit 1972 mit ihrem Zugang zu einem Wassergraben neue Möglichkeiten der Bespielung erlangte. Schiffe können seither am Bühnenrand anlegen und durch die magische Wirkung des Wassers eine ganz spezielle Atmosphäre hervorzaubern. Das Freilufttheater Voldspil Nyborg ist wahrlich einen Besuch wert.