Kerteminde - Der Garten Am Meer

Das dänische Städtchen Kerteminde liegt mit schmucken Häusern und mediterranem Hafenflair am Großen Belt. Die direkte Ostseeanbindung eröffnet der Kommune den Standort als größter Fischereihafen der Insel Fünen. In dieser Hafenstadt können Sie Fischauktionen erleben, von Fischfabriken profitieren und sich dem Charme des dänischen Fleckens Erde hingeben. Lesen Sie hier, was Sie auf Kerteminde beispielsweise erwartet.

 

Kerteminde Seeblick Grosse Belt

 

Ferienhaus bei Kerteminde am Grossen Belt buchen


In flächendeckend unberührter Natur finden Sie auf der dänischen Ostseeinsel Fünen den von Gastfreundlichkeit geprägten Ort Kerteminde. Die überschaubare Anzahl der Einwohner beläuft sich auf rund 6.000. Geregelt geht hier alles seinen Gang, kilometerlange Küstenwege bereichern den Hafenort. Traumhafte Strände säumen die Ostsee, die von Badegästen wie Anglern sehr geschätzt werden. Kerteminde wird von Pilgern und Gästen aus der ganzen Welt aufgesucht, denn das  frische Meerwasser und die beschauliche Idylle laden dazu ein, die freie Zeit in natürlicher Schönheit zu verbringen. Nördlich und südlich von der dänischen Küstenstadt werden Sie wunderschöne Plätze für sich entdecken.

Sehenswürdigkeiten in Kerteminde

Wikingermuseum Ladby - In der Gemeinde Kerteminde hat sich um 1930 ein archäologischer Fund internationalen Interesses ereignet. In einem Schiffsgrab wurde neben etlichen Grabbeigaben ein Wikingerschiff gefunden, das um 925 einem Häuptling zu Ehren angelegt worden war. Das Wikingerschiff von Ladby kann im Wikingermuseum Ladby in aller Ruhe besichtigt werden. Lange Zeit stellte der Fund das einzigste Schiffsgrab in ganz Dänemark dar. Von einem Grabhügel bedeckt fanden die Archäologen das mutmaßliche Wikingergrab in exakter Nord-Süd-Ausrichtung. Das mächtige Schiff war in Gebrauch, wie prägnante Reparaturstellen belegen, und somit nicht speziell für das Begräbnis gefertigt worden. Sieben breite Eichenplanken bildeten den Bereich oberhalb des verhältnismäßig flachen Kiels. Das Wikingerschiff hat 32 Ruderern Raum geboten. Allein der Rumpf nahm eine Größe von 22 Meter Länge und 3 Meter Breite ein. Menschliche Überreste wurden nicht gefunden, zumal das antike Schiffsgrab von Grabräubern beschädigt wurde. Skelette von Tieren hingegen, darunter elf Pferde- und auch Hundeskelette konnten aber geborgen werden. Darüber hinaus bot der historische Fund eine ganze Reihe weiterer Schätze, von Reitgeschirr über Kleidung von kostbarem Wert, über Waffen, Gerätschaften und weitere Grabbeigaben. Das Wikingermuseum kann im Ortsteil von Kerteminde, Ladby, im eigens aufgezogenen Museum besichtigt werden.

St. Laurentius Kirche Kerteminde - Stattlich ragt die Kirche auf dem Kerteminder Marktplatz in die Höhe. Die St. Laurentius Kirche stammt aus dem Jahr 1476. Die dreischiffige Kirche wurde im 17. Jahrhundert baulichen Erneuerungen unterzogen. Im Zuge dessen fand eine neue Inneneinrichtung den Weg in das barocke Gotteshaus und auch das Gewölbe wurde angelegt. An der südlichen Seite des Chors befindet sich die Grabkapelle (Iuel-Familie), gegenüber gedenkt eine Wandtafel an zwei Pfarrer der St. Laurentius Kirche. Der Besucher wird auch auf ausgestellte Relikte aus dem Schwedenkrieg stoßen: ein Degen und ein Paar Ritterstiefel.

Emaus Kirche - Kerteminde verfügt über eine weitere Kirche, die freie Gemeindekirche – Emaus Kirche. Die Einweihung des Kirchengebäudes fand im Jahr 1869 statt. Dem Bau liegen Zeichnungen des Baumeisters Hansen zugrunde. Gelbe Backsteine in gekreuzter Form, gezackte Giebel und Türme prägen das Erscheinungsbild. In die Kirchenmauer integriert ist eine Gedenktafel in Richtung der Straße. Sie dient der Erinnerung an Ole Henrik Svane, der eine tragende Rolle in der Kerteminder Kirchengeschichte spielte. 

Das Meereszentrum Fjord & Bælt - Im Erlebniscenter Fjord & Belt blickt der Besucher in die Unterwasserwelt der dänischen Meere. Neben den Akteuren – den Schweinswalen und verspielten Seehunden – sorgt ein buntes Meeresprogramm für eine spannende Zeit im Erlebniscenter. Hier können Sie an Krebsfang-Wettbewerben und Fischfütterungen teilnehmen sowie dem Training der Bewohner beiwohnen. Lauschen Sie den spannenden Berichten der Biologen und Meeresforscher, um einen umfassenden Eindruck der Forschungsstation zu erhalten. Auch Fühlbecken stehen für kleine und große Besucher bereit – eine wunderbare Chance, um mit Plattfischen, Krebsen und weiteren Tierchen auf Tuchfühlung zu gehen. Mit Leichtigkeit können so manche magische Augenblicke während Ihres Besuchs im Fjord & Belt entstehen, zum Beispiel im atmosphärischen, 40 Meter langen Unterwassertunnel. Außerdem hält das Meereszentrum in Kerteminde eine große Auswahl an Meeresbewohnern bereit, über die es einiges zu entdecken gibt. 

Statue Amanda – Das Wahrzeichen von Kerteminde - Der autodidaktische Bildhauer, Robert Lund Jensen, schlug ein Fischermädchen in Stein, das auf eine Geschichte von früher anspielt. Unter dem Namen Amanda wurde die Plastik aus Granit im Jahr 1954 am Fjord Kertemindes errichtet. Sie transportiert die anmutige Schönheit, die den Töchtern der Stadt zu eigen war. Die Statue Amanda steht für das Kerteminder Mädchen Sophie Krag, dessen Schicksal in Erinnerung verbleiben soll. Die Tochter eines Uhrmachers und seiner Frau reiste nach Kopenhagen, denn sie wollte Schauspielerin werden, wie eines ihrer acht Geschwister. Am Nørrebro Theater erhielt sie auch ein Angebot als Revueschauspielerin und fand den Weg in die Welt der Schauspielerei. Sophie Krag lernte den Schriftsteller Anton Melbye kennen und verlobte sich mit ihm. Dass Anton zehn Jahre älter war, störte sie nicht. Jedoch ereignete sich eine verhängnisvolle Begegnung. Die Geschichte überliefert, dass Sophie ihrer Verlobung zum Trotz eine Affäre mit Wilhelm Nielsen begann, einem Jurastudenten. Schlussendlich förderte die Bekanntschaft den Bruch ihrer Verlobung unter tragischem Ausmaß zutage. Das Zerwürfnis sorgte für großen Aufruhr im höheren Bürgertum und gab Anlass für das in Dänemark bekannte Lied "Harfen in der Luft" oder "harper i luften", das ein Freund des ehemalig Verlobten ins Leben rief. Die erste Zeile des Musikstücks vom Komponisten Axel Schwanenflügel aus dem Jahr 1893 beginnt mit den Worten "Meine Amanda war aus Kerteminde" … Die Stadt hat aber den Ausschweifungen der jungen Frau vergeben und ihr mit der Amanda-Plastik ein Denkmal gesetzt, ein Symbol für die liebenswerten Töchter der Stadt Kerteminde, denen man nicht widerstehen kann.

Maler Johannes Larsen

Aus Kerteminde entspringt auch der dänische Maler, Johannes Larsen. 1867 hier geboren, erreichte er das stolze Alter von 93 Jahren. Der Künstler verfolgte das Ideal, draußen zu malen – und zwar bei jeder Wind- und Wetterlage. Ihm gelang eine bis dato außergewöhnlich erfrischende Dynamik, die ihm großen Erfolg einbrachte. Er mitkreierte das Faaborg Museum, noch immer besteht und anderen Malern als Sprungbrett zu einem breiten Publikum diente. Johannes Larsen machte sich unter anderem mit seinen Vogelbildnissen einen Namen, später lieferte er Illustrationen für Bücher und großflächige Gemälde für führende öffentliche Gebäude. Sein Wohnhaus ist heute Teil des Johannes Larsen Museums in Kerteminde, das vielen fünischen Künstlern als Treffpunkt diente. 2001 wurde das Gebäude erweitert und wird heute noch zu ausgesuchten Anlässen herangezogen.

 

 

Visit Kerteminde