Bogense – Stadt der Meerjungfrauen

An der dänischen Kleinstadt Bogense liegt der größte Yachthafen Fünens. Die touristisch attraktive Stadt verfügt über einige Anziehungspunkte, die sich für einen entspannten Besuch in Dänemark wunderbar anbieten. Der mittelalterliche Markplatz ist von niedrigen Häusern mit malerischen Fassaden umgeben. Die kleine Statue ,"Manneken Pis" eine Kopie des Brüsseler Wahrzeichens, wurde der Stadt von einem Einwohner geschenkt, der selbst ein Findelkind war. 

 

Bogense Hafen

Die Stadt Bogense

Rund 3.760 Einwohner wohnen in dieser Region Syddänemarks. Charakteristisch für die nördfünische Stadt sind neben einem schönen Ferienhausgebiet drei Campingplätze und der Yachthafen. Bogense ist eine beschauliche Stadt, die im Jahr 1288 ihre Handelsstadtrechte erhielt. Der Aufenthalt verspricht erholsame Spaziergänge durch das idyllische Stadtbild. Hier können Sie gemütlich durch die dänische Kleinstadt bummeln, hübsche Souvenirs erstehen, einkaufen und ohne Zeitdruck die alten hübschen Häuser betrachten.

 

Ferienhäuser bei Bogense

Der Bogense Stadtbach

Durch einen Fluss entsteht dieses typische Flair, das anderen Sädten fehlt. Durch Bogense jedoch fließt der Bogense Stadtbach, der entlang des Walds Fredskoven verläuft und sich durch das schmucke Städtchen schlängelt. Der Bach entspringt in einer reinen Quelle auf Reveldrupfeld und ergießt sich schließlich im Hafen. Früher diente das Gewässer als Trinkwasser und wurde aber auch von Frauen als Treffpunkt genutzt, um Wäsche zu waschen. Einer Legende nach, so erzählt man sich, sei erst der ein wahrer Bogenser, der einmal im Stadtbach gelandet ist.

 

Wo liegt Bogense?

Das Städtchen liegt in Süddänemark am Kattegat, was das 22.000 km² umfassende Meeresgebiet zwischen der schwedischen Küste und dem dänischen Festland (Jütland) bezeichnet. Der Meeresabschnitt misst circa 80 Meter Tiefe und wird nach unterschiedlicher Auffassung als ein Ostseearm, Nordseearm bzw. nach Auffassung der Skandinaven als keines von beiden definiert.

Die Meerjungfrau Elle

Weiterhin handelt eine Sage von Meerjungfrauen, die früher im Meer gespielt haben. Durch den Bach seien sie bis in die Stadt geschwommen, zumal sie ein Schloss im Norden von Bogense bezogen hätten. Aus diesem Grund trägt die Stadt auch den lieblichen Namen „Die Stadt der Meerjungfrauen“. Weit draußen auf der Seebrücke erinnert die schöne Meerjungfrau Elle an die Geschichte, eine bronzene Skulpur von zweieinhalb Meter Größe. Auf einer Welle blickt die 209 Kilo schwere Meerjungfrau den Seefahrern von heute entgegen, und vielleicht auch ihren Artgenossinnen. Die Statue ist ein Geschenk von der Nordfünischen Bank an Bogense. Anlässlich der Hundertjahrfeier der Bank im Jahr 1997 ist die Meerjungfrau Elle ein Wahrzeichen der Stadt, geschaffen vom Odenser Künstler Poul R. Weile.

 

Bogense Yachthafen – Bogense Marina

Bogense verfügt über einen alten Hafen, an dem sich die Einheimischen wie Besucher bevorzugt treffen. Das Leben pulsiert am Hafen, der mit leckeren Restaurants und einladenden Geschäften ein geschätzter Treffpunkt der Stadt ist. Der alte Fischereihafen wurde vollständig saniert. Gleich gegenüber liegt der Bogense Yachthafen, der größte auf ganz Fünen. Mit 760 Liegeplätzen stellt er die zentrale Anlaufstelle der Segler und Bootsfahrer dar. Über die Fjorde kommen an diesen Ort Segler aus Ostjütland, und auch von den Inseln Samsø, Tunø und Endelave. Nur 500 Meter entfernt dient die Stadt als willkommene und einzige Adresse im Umkreis für Proviant. Das Hafengelände besticht mit vielfältigem Angebot und vereint darüber hinaus Kulturzentrum und Handelplatz. In Hafennähe können Sie eine tolle Zeit am Strand verbringen, die Kinder auf den Spielplatz schicken und Plätze für Ballspiele nutzen. Nicht ohne Grund wurde Bogense immer wieder zum Hafen des Jahres auserkoren.