Ferienhaus Insel Fünen

Maritimen Charme versprüht die dänische Insel Fünen im Herzen der Ostsee. Als begehrtes Reiseziel verzaubert die drittgrößte Insel Dänemarks mit einem breiten Spektrum an kulturellen Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Genüssen und entspannenden Aktivitäten.

 

Füenen - Der Garten am Meer

Lage Fünen in Süddänemark

Die dänische Insel Fünen oder dänisch Fyn liegt in der Region Süddänemark. Rund 460.000 Einwohner leben auf der idyllischen Ferieninsel. Zusammen mit dem Süden Jütlands und den kleinen vorgelagerten Inseln bildet die Insel Fünen die Region Süddänemark. Fünen wird in westlicher Richtung von der Halbinsel Jütland durch die Meerenge Der Kleine Belt getrennt. Im Osten liegt die Meeresstraße Der Große Belt zwischen der dänischen Insel Fünen und der größten dänischen Insel der Ostsee, Seeland. Zur Anbindung an den Großen Belt steht eine mehrspurige 18 kilometerlange Brücke zur Verfügung, die Ost- mit Westdänemark verbindet. Die entsprechende Mautstelle befindet sich bei Halsskov.

 

Die schönsten Ferienhäuser auf Fünen, Langeland, Tåsinge und Ærø ansehen

 

Von Fünen, genauer Middelfart aus, führt die älteste Hängebrücke von ganz Dänemark, die Lillebaeltsbroen, zum Jütland hinüber. Zahlreiche kleine Städte und Dörfer umgeben die größere Stadt Odense. Auch eine ganze Reihe kleiner Inseln erstrecken sich über die Ostsee in unmittelbarer Nähe zu der dänischen Insel Fünen. Insgesamt 96 Inseln zählt das sagenhafte Inselmeer um die drittgrößte Insel Dänemarks. Nutzen Sie auch die Fährverbindung und genießen die eindrückliche Schiffsfahrt mit allen Sinnen.

 

Kulinarischer Urlaub in Dänemark Fünen

Das milde Klima bereichert die dänische Insel Fünen ungemein, da regionale Erzeugnisse bei idealen Verhältnissen angebaut werden können. Die leckeren Gaumenfreuden werden mit fünischer Raffinesse zubereitet, um ihren frischen und aromatischen Geschmack zur Gänze zu entfalten. Lokale Spezialitäten wachsen und gedeihen auf der beliebten Ostsee-Insel von Grund auf bis das saftige Obst und knackige Gemüse zur rechten Zeit geerntet werden. Was gerade noch im regionalen Acker gesteckt oder am Baum gereift hat, findet sich kurzerhand auf dem Wochenmarkt oder köstlich angerichtet auf dem delikaten Teller im Restaurant wieder. Schnelle Produktionsschritte ermöglichen höchsten Qualitätsstandard, der anspruchsvollen Gourmets standhält. Formvollendete Veredelung hat darüber hinaus das fünische Öl erlangt, was aufgrund der optimierten Herstellungsverfahren mit namhaften Auszeichnungen prämiert wurde. Das satte Grün der Landschaft spiegelt sich auch im saftigen Steak wider, das den Restaurantbesuch mit einem edlen bis würzigen Käseteller abrundet.

 

Natur auf Fünen erkunden

Die eindrückliche Natur der Insel Fünen zeigt sich anhand unterschiedlicher Merkmale. Streckenweise von Flieder besetzten Hecken gesäumt und mit hügeligen Landschaftszügen versehen, sorgt die Ostsee-Insel für das gewisse Naturerleben. Die Vielzahl an Wegen lässt sich am besten mit einem Fahrrad genau erkunden, das von zu Hause mitgebracht oder vor Ort ausgeliehen werden kann. Die Insel eignet sich mit ihren etlichen ausgeschilderten Radwegen und Reitwegen sowohl für Radfahrer, als auch für Reiter ganz ausgezeichnet. Auf dem Pferderücken lässt sich der romantische Inselcharme noch intensiver aufnehmen. Wer die Küste in Augenschein nehmen möchte, trifft im Norden auf weiße Sandstrände, im Osten und Süden hingegen auf steinige Strände. Die Strände dienen als beliebter Badetreff und ziehen zudem auch passionierte Angler an. Selbstverständlich kommt die Landschaft auch leidenschaftlichen Wanderern zugute. Für einen entspannten Ausflug mit reichlich Bewegung kann der Wanderweg im Süden Fünens eingeschlagen werden, der mit etwa 220 Kilometern genügend Raum für körperliche Betätigung eröffnet. Ruhe und Wohlbefinden stellen sich auf dem geschätzten Wanderweg und einer salzig frischen Meeresbrise wie von selbst ein.

 

 

Fünen - ein Überbleibsel der Eiszeit

Wie das übrige Dänemark auch, wurden Fünen und die umliegenden Inseln vom Eis geformt, das Lehm, Steine und Kies aus Nordskandinavien nach Dänemark brachte. Auf Fünen gibt es zwei grosse Hügelgebiete: Westfünen mit dem Zentrum um Frøbjerg Bavnehøj und Süd-/Südostfünen mit beispielsweise den "fünischen Alpen“ wobei das Tal des Odense Au die beiden Hügelgebiete trennt. Wie die Höhenkarte von Fünen und den kleineren Inseln zeigt, liegt das gesamte nordöstliche Fünen tief. Ein Teil des Gebiets liegt sogar tiefer als der Meeresspiegel, weil grosse Flächen durch Eindeichung trockengelegt wurden.